Gussgestrichens Papier

Auffällig spiegelglänzende und sehr glatte Papiere bzw. Kartone. Meistens sind sie zweiseitig, seltener auch einseitig gestrichen. Neuere Sorten bieten auch eine (seiden)matte Oberfläche.

Beim Gussstreichverfahren wird die Oberfläche durch eine gleichmäßige und heiße Metalloberfläche ohne starken Druck getrocknet. Sie werden also im Vergleich zu anderen Verfahren nicht satiniert. Dadurch ergibt sich ein höheres Volumen, was wiederum eine höhere Steifigkeit bedingt. Die Oberfläche (sofern in nicht-matter Ausführung) ist so charakteristisch, dass der Eindruck entsteht, dass eine Kunststoffbeschichtung, Folien oder eine Lackierung zum Einsatz kommen - obwohl dies offenkundig nicht der Fall ist. Dennoch lasen sich diese Papiere wie alle gestrichenen Papiere sehr gut recyclen, sie sind sogar biologisch abbaubar.

Die Rückseite des Papiers hat oft eine deutlich rauere Oberfläche. In Kombination mit dem größeren Volumen eignen sie sich daher unter anderem besonders gut für Etiketten auf Etikettierautomaten.

Zurück