Karton

Bezeichnet in diesem Zusammenhang einen Werkstoff der Papierindustrie. Er ist nicht zu verwechseln mit der Kartonage, die wiederum eine Verpackung aus Karton darstellt. Betrachtet man das Flächengewicht, so liegt es zwischen Papier und Pappe. Karton kann sowohl einlagig als auch mehrlagig sein. Ist er mehrlagig, so ist er entweder geklebt oder gegautscht (nasses Aufeinanderpressen der Papierbahnen).

Die Sorten von Karton sind sehr zahlreich. Daher wurde ein Schlüssel festgelegt, um die Unterteilung zu regeln. Dieser Schlüssel ergibt eine Kartonbezeichnung, etwa UN4 oder GN1. Der Schlüssel setzt sich zusammen aus:

  • Art der Oberflächenbehandlung (gussgestrichen, pigmentgestrichen oder ungestrichen)
  • Stoffeintrag (chemisch gebleichte oder ungebleichte Frischfasern, Holzstoff, rezyklierter Zellstoff mit weißer, gelber, brauner oder grauer Rückseite)
  • eine Kennziffer für die Farbe der Rückseite und ein spezifisches Volumen 

Die genauen Tabellen sind in der DIN 19303 in der jeweils aktuellen Fassung festgelegt.

Zurück