Kaschierung

Das Verbinden mehrerer Lagen eines oder verschiedener Materialien durch ein Kaschiermittel (Lack, Leim oder Wachs) wird als Kaschierung bezeichnet. Es stellt eine Alternative zur Beschichtung dar. Häufig eingesetzt wird das Verfahren bei Folien, dann als sogenannte Folienkaschierung. Dekaschierung ist das Entfernen bereits kaschierter Materialien. Oft ist damit auch das Entfernen der Werbung von Plakatwänden gemeint.

Auch diese Fertigungsart kann wieder in mehreren Formen unterschieden werden: 

  • Nasskaschieren: Die Verbindung der Lagen erfolgt mittels eines nassen Klebstoffs
  • Trockenkaschieren: Selbes Verfahren, nur kommt ein trockener Klebstoff zum Einsatz
  • Thermokaschieren: Es wird kein Klebstoff verwendet, allein Wärme und Druck verbinden die Schichten 

Wird Pappe oder Papier bspw. mit einer Aluminiumfolie kaschiert, kann eine Lichtundurchlässigkeit erzeugt werden. Aber auch Zellglas, Kunststoffe oder Textilien werden gerne verwendet. So lassen sich Materialien dekorieren, schützen oder positive Materialeigenschaften miteinander kombinieren.

Zurück