Naturpapier

Naturpapiere bilden den Gegensatz zu gestrichenem Papier. Es erfolgt während der Herstellung kein Strichauftrag. Sie können sowohl holzhaltig als auch holzfrei sein. Eine alternative Bezeichnung ist „ungestrichenes Papier“. Die Druckqualität kann durch Satinieren der Oberfläche verbessert werden. Der Bedarf an Naturpapieren steigt wieder. Grund dafür ist unter anderem ein anderes haptisches Erleben. Durch den fehlenden Stricheinsatz werden weniger Ressourcen bei der Herstellung verwendet und damit marketingseitig ein „grüner Charakter“ unterstrichen.

Um ebenso gute Druckergebnisse wie mit gestrichenem Papier zu erzielen, ist ein erhöhter Aufwand in der Druckvorstufe erforderlich. Unterschiedliche Hersteller verwenden teils eigene Verfahren, um Brillanz- Tiefe und Lichterzeichnung zu verbessern.

Holzfreies ungestrichenes Papier darf nach DIN 827 einen Anteil von maximal 5% Holzstoff besitzen (bezogen auf das Flächengewicht). Es besteht jedoch oft größtenteils aus Zellstoff, welcher wiederum aus Holz hergestellt wird sofern nicht eine entsprechende Mischung eingesetzt werden.

Zurück