Papiervolumen

Beim Papiervolumen werden Flächengewicht (oder auch „flächenbezogene Masse“) und Dicke des Papiers in ein Verhältnis gesetzt.

Hat ein herkömmliches Papier ein 1-faches Volumen und liegt die flächenbezogene Masse dieses Papiers bei 125 g/m² so beträgt die Dicke 0,125 mm. Bei 2-fachem Volumen läge die Dicke bei 0,250 mm. Bei einfachem Papiervolumen entspricht die Grammzahl des Flächengewichts also der Papierdicke in tausendstel Millimeter. Daraus ergeben sich Formeln, mit denen Papiervolumen, Papierdicke und g/m² errechnet werden können.

Papiervolumen:

Papierdicke in mm x 1000
        Gewicht in g/m²

Papierdicke in mm:

Papiervolumen x Gewicht in g/m²
                     1000

Gewicht in g/m²:

Papierdicke in mm x 1000
       Papiervolumen


Je voluminöser ein Papier bei gleichem Gewicht, desto „griffiger“ ist anschließend die Haptik. Es wird der Eindruck einer gewissen inhaltlichen Fülle geweckt. Je nach Einsatzzweck wählt man also unter anderem ein Papier mit eher hohem oder niedrigem Volumen.

Zurück